Open Access Open Access  Restricted Access Subscription or Fee Access

ASSESSMENT TOOL TO MEASURE AND EVALUATE THE RISK POTENTIAL OF GAMBLING PRODUCTS: ASTERIG

Franz W Peren

Abstract


Within an elementary decision of March 28th, 2006 the German Federal Constitutional Court implemented the following: “According to the status quo of research it is certain, that gambling and bets can result in morbid addictive be-haviour. ... However different gambling products exhibit different addictive poten-tials.” Up to now a specific identification of the addictive potential of a concrete gambling product was nearly impossible. This being said, the Wissenschaftliches Forum Glücksspiel (Gambling Scientific Forum) developed a globally applicable assessment tool to measure and evaluate the risk potential of gambling products.
AsTERiG is developed by the Gambling Scientific Forum in the years 2006-2010. At the completion of this final version as well as in the composition of this survey the following scien-tists were involved: Prof. Dr. Reiner Clement, Bonn-Rhein-Sieg University; Prof. Dr. Jörg Ennuschat, University of Konstanz; Prof. Jörg Häfeli, Lucerne University of Applied Sciences and Arts; Prof. Dr. Gerhard Meyer, University of Bremen; Chantal Mörsen, Charité Berlin; Prof. Dr. Dr. Franz W. Peren, Bonn-Rhein-Sieg University; Prof. Dr. Wiltrud Terlau, Bonn-Rhein-Sieg University.

Full Text:

PDF

References


Becker, T., Beutel, M.E., Clement, R., Ennuschat, J., Grüsser-Sinopoli, S., Häfeli, J., Meyer, G. Mörsen, C., Peren, F.W., Reeckmann, M. & Terlau, W. (2008): Mess- und Bewertungsinstrument zur Feststellung des Gefährdungs-potentials von Glücksspielprodukten, in: ZfWG, Heft 2, S. 1-11

Beutel, M. & Mörsen, C. (2009). Ergebnisse der Validierungsstudie. Vortrag auf dem Workshop des Wissenschaftlichen Forums Glücksspiel, Bonn.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, BZgA (2008). Glücksspielverhalten und problematisches Glücksspielen in Deutschland 2007. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung. www.bzga.de/studien [viewed 05.01.2009].

Clement, R., Ennuschat, J., Häfeli, J., Meyer, G. Mörsen, C., Peren, F.W. & Terlau, W. (2010). Mess- und Bewertungsinstrument zur Feststellung des Gefährdungs¬potentials von Glücksspielprodukten, in: ZfWG, Heft 5, S. 305-311.

Dietlein, J. (2010): Zur Zukunft der Sportwettenliberalisierung in Deutschland – Abschied von der “Gesamtkohärenz”: ein Freibrief für Teilliberalisierungen? – in: ZfWG, Heft 3, S. 159 - 167

Ennuschat, J., Klestil, S. (2010): Der Glücksspielstaatsvertrag auf dem Prüfstand der Rechtsprechung, in: ZfWG, Heft 3, S. 153 – 158.

Gabler Wirtschaftslexikon (2009): Peren-Clement-Index. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/ Definition/peren-clement-index.html [viewed 15.11.2009].

GamGARD - Gaming Assessment Measure – Guidance about Responsible Design; http://www.gamgard.com.

Goldmedia (2010): Glücksspielmarkt Deutschland 2015. Situation und Prognose des Glücksspielmarktes in Deutschland, Berlin.

Griffiths, M.D., Wood, R.T.A & Parke, J. (2008): GAM-GaRD: A new social responsibility tool. http://www.ncpgambling.org/files/members/NCPG_Fall08-newsVol11_I3_.pdf [viewed 29.01.2009].

Häder, M. & Häder, S. (2000): Die Delphi-Methode als Gegenstand methodischer Forschungen, in: M. Häder & S. Häder (Hrsg.), Die Delphi-Technik in den Sozialwissenschaften. Methodische Forschungen und innovative Anwendungen, S. 11-31, Wiesbaden.

Hecker, M. (2010): Der Glücksspielstaatsvertrag: Erfolgsmodell oder Auslaufmodell?, in: ZfWG, Heft 1, S. 167 – 174.

Ifo-Institut (2006): Auswirkungen des Bundesverfassungsgerichtsurteils zum Sportwettmarkt auf die deutsche Volkswirtschaft, Forschungsbericht Nr. 32, München.

Meyer, G. & Hayer, T. (2005): Das Gefährdungspotenzial von Lotterien und Sportwetten. Eine Untersuchung von Spielern aus Versorgungseinrichtungen. Düsseldorf: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Meyer, G., Häfeli, J., Mörsen, C. & Fiebig, M. (2010): Die Einschätzung des Gefährdungspotentials von Glücksspielen, in: Sucht, Vol. 56, Ausg. 6, S. 405-414.

MKW Wirtschaftsforschung GmbH, Hrsg., (2008): Studie über die Auswirkungen des Glücksspielstaatsvertrags zum Lotterie- und Sportwettmarkt auf die deutsche Volkswirtschaft, München.

Peren, F.W. (2009): Assessment Tool to measure and Evaluate the Risk potential of Gambling products – AsTERiG. Vortrag auf dem Social Responsibility Seminar der EL European Lotteries Association, Barcelona.

Peren, F.W., Clement, R. & Terlau, W. (2006): Darstellung und Auswertung der herrschenden deutschen und europäischen Glücksspielforschung zum Thema “Spielsucht”. Studie im Auftrag der Aktion Mensch, Bonn.

Peren, F.W., Clement, R. & Terlau, W. (2007): Entwurf eines Mess- und Beurteilungsinstruments zur Bewertung der Suchtpotentiale von Glücksspielen. Vortrag auf dem Workshop des Wissenschaftlichen Forums Glücksspiel, Bonn.

Peren, F.W., Clement, R. & Terlau, W. (2010): Die volkswirtschaftlichen Kosten einer Monopolisierung von Sportwetten in der Bundesrepublik Deutschland Die volkswirtschaftlichen Auswirkungen des Glücksspielstaatsvertrages für den deutschen Sportwettenmarkt, Wirtschaftswissenschaftliches Gutachten Bonn.

Peren, F.W., Clement, R.: Globale Standortanalyse, in: Harvard Businessmanager, 6, 1998, S. 70 – 77, Reineke, R.D., Bock, F. (Hrsg.): Gabler Lexikon Unternehmensberatung, Wiesbaden 2007 sowie Gabler Wirtschaftslexikon (2009).Peren-Clement-Index. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/peren-clement-index.html [viewed15.11.2009].

Playscan: http://www.spelinstitutet.se [viewed 28.06.2010].

Product Evaluation Method for Reducing Potential Hazards (Finnland); http://www.veikkaus.fi [viewed 28.06.2010].

VPRT und Arbeitskreis Wetten. Vorschläge für ein Duales Wettsystem. Deloitte-Studie zum deutschen Sportwettenmarkt (2006):

http://www.prosiebensat1.de/imperia/md/content/pressezentrum/PKHandout_AK_WettenStand_121006.pdf [viewed 28.06.2010].




DOI: http://dx.doi.org/10.5750/jgbe.v5i2.567

Refbacks

  • There are currently no refbacks.